Home > News > Newsmeldung

Stoffdatenbank für alle zugänglich.

 Magdeburg (AP) Seit sem 10.09.2009 kann sich jeder im Internet schnell über möglicherweise gefährliche chemische Stoffe informieren. Der 1995 eingerichtete «Gemeinsame Stoffdatenpool Bund/Länder» (GSBL) ist unter  gsbl.de über das Internet für jedermann zugänglich.

Die Datenbank enthält Informationen über rund 400.000 chemische Stoffe und gibt Auskunft über physikalische, chemische oder toxikologische Eigenschaften der Stoffe, über ihr Verhalten in der Umwelt oder über mögliche Sicherheitsmaßnahmen für Rettungskräfte. Die europaweit einmalige gemeinsame Internetplattform von Bund und Ländern wurde am Vormittag in Magdeburg freigeschaltet. Ob eine Substanz giftig ist, hängt von ihrer Konzentration ebenso wie vom Zeitfaktor ab.

Selbst Kochsalz oder Vitamin C können in stark überhöhter Konzentration giftig und sogar tödlich wirken. Feuerwehr oder Polizei können bei Unfällen von Gefahrguttransportern, der Freisetzung von Schadstoffen, von Bränden oder Störfällen schnell auf die Daten zugreifen. Auch für Gewerbetreibende oder Verbraucher ist die Datenbank kostenlos zugänglich. Die Stoffdatenbank wurde vom Umweltbundesamt und dem Land Sachsen-Anhalt in Zusammenarbeit mit sieben weiteren Bundesländern zusammengestellt. Sie wird ständig weiter gepflegt, um sie stets auf dem aktuellen Stand zu halten.

Toolbox
Print Drucken
Acrobat PDF
Arrow Right Weiterempfehlen
RSS RSS Abonnieren

Veröffentlicht
13:50:40 08.10.2009