Home > News > Newsmeldung

Schlauchwagen (SW-KatS) in Bonn abgeholt

Schlauchwagen (SW-KatS) in Bonn abgeholt

Kurzfristiger „Nachwuchs“ für die Löschgruppe Bamenohl

Nur wenige Tage nach der Mitteilung über die Zuteilung eines Schlauchwagens für den Katastrophenschutz konnte Löschgruppenführer Uwe Kammerer heute zusammen mit dem stellv. Löschgruppenführer Frank Voß und dem stellv. Leiter der Feuerwehr Thomas Klein einen neuen Schlauchwagen in Bonn-Dransdorf vom Bestückungslager des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe abholen. Bei der folgenden Fahrzeugübergabe wurde die Bestückungsliste nochmals abgeglichen und eine Einweisung auf das Fahrzeug durchgeführt. Das Fahrzeug wird von nun an im Gerätehaus Bamenohl stationiert.

Der Schlauchwagen wird hauptsächlich zur Wasserversorgung über lange Wegstrecken eingesetzt. Hierzu werden insgesamt 2000 Meter B-Schlauch mitgeführt. Die Schlauchleitungen liegen zusammengekuppelt zu jeweils 10 Schläuchen à 20 Meter in einer Kassette. Die Leitungen der einzelnen Kassetten sind wiederum verbunden. Fünf dieser Kassetten sind rechts und fünf Kassetten sind links auf der Ladefläche untergebracht. So können bei langsamer Fahrt zwei Leitungen mit 1000 Metern Länge oder eine Leitung mit 2000 Metern Länge verlegt werden.

An Straßenkreuzungen und Einmündungen wird ein sicheres Queren dieser verlegten Leitungen für Fahrzeuge durch insgesamt 12 Schlauchbrücken ermöglicht. Ebenso wird eine Tragkraftspritze mitgeführt, die sowohl an der Wasserentnahmestelle bis zu 1500 Liter pro Minute fördern oder in der Schlauchleitung als Verstärkerspritze eingesetzt werden kann, um so größere Entfernungen oder Höhenunterschiede zu überwinden. Um einen kontinuierlichen Pumpbetrieb sicher zu stellen, ist zusätzlich ein Faltbehälter mit einer Kapazität von 5000 Litern Wasser auf dem Fahrzeug verlastet.

Durch weitere Schläuche und Armaturen ist auch ein autarker Einsatz des Fahrzeuges bei kleineren Bränden möglich. Die Ladebordwand ermöglicht eine Nutzung als Logistikfahrzeug und erleichtert die Be- und Entladung von Waren. Hierzu müssen dann die Schlauchkassetten entnommen werden. Dann können beispielsweise bis zu acht Paletten mit einem Gesamtgewicht von 4000 Kilogramm transportiert werden.



Toolbox
Print Drucken
Acrobat PDF
Arrow Right Weiterempfehlen
RSS RSS Abonnieren

Veröffentlicht
20:00:00 05.04.2016